Nachdem die BOB 2016 ein noch größerer Erfolg als die Vorjahresveranstaltung war, laufen die Vorbereitungen für die BOB 2017 auf vollen Touren. Am

  1. Februar 2017 treffen sich in Berlin wieder Software-Entwicklerinnen, Architekten und Entscheiderinnen, die sich für die besten Techniken und Technologien interessieren, die es in der Software-Entwicklung gibt.

Der Call for Contributions ist eröffnet. Schicken Sie uns also (bis zum 30. Oktober) Ihren Vorschlag für einen Vortrag oder ein Tutorial - das Programmkomittee freut sich darauf! Es gibt wieder Referenten-Zuschüsse für Referentinnen aus unterrepräsentierten Gruppen.

Für die Keynote konnten wir John Hughes gewinnen, einen der renommiertesten und kreativsten Experten für funktionale Programmierung und Verfasser des legendären Papiers Why Functional Programming Matters. Er war maßgeblich an der Entwicklung von Haskell beteiligt und hat Techniken wie Typspezialisierung, Arrows und QuickCheck erfunden. John Hughes ist derzeit sowohl Professor an der Chalmers University of Technology als auch Chef der Firma QuiviQ.

BOB 2017

Wie immer geht es bei der BOB um Techniken und Technologien, die das Beste im jeweiligen Bereich repräsentieren, das es für Entwicklerinnen gibt. Jenseits des Mainstreams schlummern oft mächtige Werkzeuge, die Produktivität und Freude an der Softwareentwicklung steigern können, von denen aber viele Entwickler noch zuwenig wissen.

Neben der funktionalen Programmierung sind persistente Datenstrukturen und Datenbanken, Typen, formale Methoden für korrekte und robuste Software, Abstraktionen für Nebenläufigkeit und Parallelismus, Metaprogrammierung und probabilistische Programmierung im Fokus. Die letzten drei sind neu gegenüber dem Vorjahr. Gern lassen wir uns durch überzeugende Einreichungen für weitere Themen begeistern.

Für 2017 werden wir wieder Referenten-Zuschüsse anbieten. Die Referentinnen-Zuschüsse sollen Gruppen fördern, die bei der BOB bisher unterrepräsentiert waren. Dazu gehören insbesondere Frauen und Referenten, die die BOB aus finanziellen Gründen nicht besuchen könnten. Wir haben das Ziel, die BOB noch vielfältiger, nützlicher und freundlicher als 2016 zu machen. Wie auch 2016 wird es wieder ein Bündel weiterer Maßnahmen geben, um in dieser Hinsicht besser zu werden. (Insbesondere werden wir wieder kostenlose Kinderbetreuung vor Ort anbieten.)

Schicken Sie uns also Ihren Vorschlag für einen Vortrag oder ein Tutorial! Das geht auf deutsch oder englisch und wir rechnen wieder mit zwei Vortrags-Tracks und zwei Tutorial-Tracks.

Gibt es ein Tutorial oder ein Thema, dass Sie gerne auf der Bob sehen möchten und das bisher gefehlt hat? Gern nehmen wir Ihre Vorschläge und Wünsche auf: Als Kommentare zu diesem Blog-Post, per E-Mail an bobkonf at active minus group dot de oder auch als Twitter-Posts, die @BOBkonf erwähnen.

Auch 2017 arbeiten wir wieder eng mit der :clojureD zusammen, die am 25.2. (also direkt am Tag danach) ebenfalls in Berlin stattfindet: Wir gehen davon aus, dass es wieder Rabatte für die Besucher beider Konferenzen geben wird.