BOB 2022

Das Programm der BOB 2022 steht: Am Freitag, dem 11.3.2022, findet die neunte BOB in Berlin statt, und das Programm ist erstklassig. Das Programmkommitee hatte das Vergnügen und die Qual, aus einem breiten Feld von Vorschlägen auszusuchen: Viele tolle Einreichungen mussten wir ablehnen.

Wir eröffnen die BOB mit einer Keynote von Derek Dreyer, der uns aus seiner Forschung über Programmverifikation berichten wird.

Danach gibt es vier Tracks - zwei Tracks mit insgesamt 14 Vorträgen und zwei Tracks mit acht Tutorials.

Auch dieses Mal müssen wir uns mit der Pandemie auseinandersetzen: Wir haben noch nicht entschieden, ob die BOB vor Ort oder online stattfinden wird. Wir werden das aber bis zum 17. Januar tun. Dann beginnt auch der Ticketverkauf.

Mehr Informationen dazu sind hier. Dort befindet sich insbesondere auch eine kurze Umfrage. Falls Sie Interesse haben an der BOB, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns dort Feedback liefern. Dauert nicht lang.

Unser Ziel ist stets, die Konferenzbeiträge für möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugänglich zu machen. So ist es möglich, den ganzen Tag mit englischsprachigen Talks und Tutorials zu füllen. Es gibt aber auch deutschsprachige Beiträge, insbesondere bei den Tutorials.

Vorträge

Bei den Vorträgen geht es natürlich wieder oft um funktionale Programmierung. So geht es um Erlang, Elm, Haskell (hier, hier und hier) und Scala.

Aber auch andere Sprachen sind dabei: Lua, Python (was ganz neues für die BOB!).

Außerdem ein Vortrag sowie ein Tutorial zum DevOps-System/Package-Manager Nix.

Hinzu kommen Architekturthemen wie Synchronisation, Event-getriebene Architekturen, Infrastructure as Code, verteilte Systeme, Specification-driven design.

Außerdem im Programm: Hardware-Design und das menschliche Gehirn!

Tutorials

Es gibt wieder Einführungen in spezifische Sprachen, dieses Mal Clojure, Scala 3, Haskell.

Wir freuen uns außerdem über Quantum Computing, Nix, Emacs und generative Kunst!