Mit diesem Post starten wir unsere neue Reihe zum Thema „Funktionale Programmierung in der Praxis“.

Funktionale Programmierung sieht ja schon cool aus, aber: Wie soll das denn in der Praxis funktionieren?

Viele Programmierer:innen, die sich mit funktionaler Programmierung beschäftigen, werden diese Bemerkungen in der einen oder anderen Ausführung kennen. Auch uns bei der Active Group erreicht sie immer wieder auf Konferenzen, nach Schulungen bei Kund:innen oder online. Grund genug, ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern und Ihnen – so es Sie interessiert – einen Einblick in die alltägliche Verwendung der funktionalen Programmierung in der Industrie zu geben.

Wir werden in einer Reihe von Artikeln verschiedene konkrete Beispiele geben, wie Konzepte der funktionalen Programmierung – wie wir sie auch in unseren Schulungen vermitteln – in der Praxis angewendet werden. Backendentwicklung, reproduzierbare Builds, komponierbare Webkomponenten: Für alle sollte etwas dabei sein.

Artikel zu diesen Themen können Sie in den nächsten Wochen und Monaten erwarten:

  • Datenvalidierung mit applikativen Funktoren
  • Pretty-Printing II: Laziness FTW
  • Type-Lambdas in Scala 3
  • Deep Learning mit ConCat
  • Komponierbare UI-Komponenten
  • Nix
  • Return of the DES, mit Polysemy
  • Effektvoll serviert: Polysemy und Servant
  • Eventstreaming-Systeme mit Riemann

Wir sind gespannt und freuen uns darauf, diese Reihe und vielleicht noch mehr umzusetzen.